Sozial- und Erziehungsdienst

Gesundheitsschutz im Sozial- und Erziehungsdienst

ver.di Fachtagung am 22.05.2014

Gesundheitsschutz im Sozial- und Erziehungsdienst

Die betriebliche Umsetzung des Tarifvertrages S+E unterstützen

Gesundheitsschutz im Sozial- und Erziehungsdienst ver.di Fachtagung am 22.05.2014

Seit der TVöD S+E in 2009 in Kraft getreten ist, hat das Thema Gesundheitsschutz im Sozial- und Erziehungsdienst deutlich an Bedeutung gewonnen. Jedoch ist die Umsetzung angesichts leerer öffentlicher Kassen, Personalknappheit, steigenden Leistungsanforderungen und der Zunahme gesundheitlicher Belastungen (insbesondere psychischer) eine herausfordernde und dringliche Aufgabe. So überrascht es nicht, dass die Umsetzungsstände zu Gesundheitsschutz und -förderung in die Betriebe noch sehr unterschiedlich sind.

In der Tagung wurden diese Themen aufgegriffen und Raum für einen gegenseitigen Austausch und die Auffrischung von notwendigem Fachwissen gegeben. Denn ver.di möchte die flächendeckende und nachhaltige Umsetzung des Gesundheitstarifvertrages S+E weitertreiben. Abgerundet wird die Tagung von einem gewerkschaftspolitischen Ausblick "Gesundheitstarifvertrag TVÖD S+E quo vadis"

Hier veröffentlichen wir die Tagungsunterlagen.

Ablauf der Tagung

Begrüßung
Kristin Ideler, ver.di Fachbereich Gemeinden
Thomas Kuhn, ver.di Bildung und Beratung
Gesundheitstarifvertrag Sozial- und Erziehungsdienst quo vadis
Eine Positionierung ver.di Landesbezirk
Sybille Lust, stellvertretende Landesbezirksvorsitzende
Gesundheitszirkel in der Kindertagesstätte
Dr. Attiya Khan
Auftrag aus Gesetz und Tarifvertrag Sozial- und Erziehungsdienst
Umsetzung eines wirksamen Gesundheitsschutzes
Regine Rundnagel, bagm

Workshops
1 Gesund bleiben im Beruf, ein Praxisbeispiel aus Marburg
2 Bestriebliche Kommission, ein Praxisbeispiel aus Kassel
3 Gesundheitsschutz vielfältig umsetzen, ein Praxisbeispiel aus Dietzenbach